Dataset: ALLBUS 2006, Allgemeine Bevölkerungsumfrage der Sozialwissenschaften

Variable v197: BEFR.: JETZIGES MAGNITUDEPRESTIGE

Literal Question

Ergänzender Kurzkommentar zur Variablenbeschreibung:
F059.5
<Vollständiger Fragetext F059>
<Falls Befragter hauptberuflich erwerbstätig ist>
Klassifikation des Berufs (ISCO 1988) nach der Magnitude-Prestigeskala (MPS)

0 Befragter nicht hauptberuflich erwerbstätig (Code 3, 4 in F056)
999,9 Keine Berufsangabe

Note:
Magnitude-Prestigeskala (MPS)

Die Magnitude-Prestigeskala geht auf eine alternative Meßsung des Sozialprestiges von Bernd Wegener zurück. Diese Skala wurde speziell für die Verhältnißse in der Bundesrepublik konstruiert. Während die Treiman-Scores auf verbalen Beurteilungen beruhen, ist für das Magnitudeprestige eine psycho-physikalische Meßsmethode verwandt worden, wobei Befragte ohne die Vorgabe einer Kategorienliste implizite Verhältnisurteile über die relative Prestigegröße abgaben. In zwei repräsentativen Surveys (ZUMA-Bus 1979 und 1980) wurden jeweils insgesamt 50 Berufe vorgelegt, deren Ansehen die Befragten jeweils mit unterschiedlich langen Strichen ausdrücken konnten. Die schließlich nach arithmetischen Transformationen resultierende MPS-Skala beschreibt eine graduelle "Schließungsordnung" (mapping of social closure).

Einsteller Prestigeskala

0 0 Trifft nicht zu
97 999.7 Verweigert
98 999.8 Weiß nicht
99 999.9 Keine Angabe


Zur Erläuterung siehe:

Bernd Wegener 1984: Gibt es Sozialprestige? Konstruktion und Validität der Magnitude-Prestigeskala, ZUMA Arbeitsbericht 84/02.

Bernd Wegener 1985: Gibt es Sozialprestige? in: Zeitschrift für Soziologie 14: 209 - 235.

Values Categories
0 TRIFFT NICHT ZU
999.9 KEINE ANGABE

Summary Statistics

Valid cases 1635
Missing cases 1786
Minimum 20.0
Maximum 186.8
This variable is numeric

Download

Metadata Index

This is the Metadata Index for a Nesstar Server.
Nesstar is a tool used for analysing, visualising and downloading datasets.

Click the "Explore Dataset" button to open the dataset.